Die Zehn Gebote

13 09 2010

Wer gestern auf RTL, 22:40 Uhr, SPIEGEL TV geschaut hat, dem ist sicherlich die Diskussion zwischen einem Deutschen und einem Mohammedaner aufgefallen. Der Mohammedaner hielt (vermutlich) eine Bibel in der Hand, behauptet die Bibel studiert zu haben und versuchte den Deutschen auf das Glatteis zu führen. Er versuchte „zu beweisen“, das die Deutschen ihre eigene Religion nicht kennen. Er forderte den Deutschen auf, die Zehn Gebote zu benennen und lobt eine Prämie in Höhe von 100,- €, später, so meine ich mich zu erinnern, sogar 1.000,- €, aus.

Nun, in Deutschland herrscht Religionsfreiheit und dazu gehört auch, keine Religion zu haben. Warum der Mohammedaner davon ausging, der Deutsche sei Christ, bleibt sein Geheimnis.

Aber, der Mohammedaner brachte mich auf den Gedanken, die Zehn Gebote hier kurz zu thematisieren und ins Gedächtnis zurückzurufen. Aber auch auf die unterschiedliche Zählweise hinweise hinzuweisen. Damit kann dann jeder die Mohammedaner leicht irritieren.

Zum Glück gibt es Wikipedia, deren schaffende Geister, mir eine Stückchen Arbeit abgenommen haben:

Ein kurzer Überblick über die Zehn Gebote:

Juden:

1. Ich bin der Herr, dein Gott.

2. Du sollst keine fremden Götter neben mir haben. Du sollst dir kein Bildnis machen.

3. Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen

4. Gedenke, dass du den Sabbat heiligst.

5. Du sollst Vater und Mutter ehren.

6. Du sollst nicht morden.

7. Du sollst nicht ehebrechen.

8. Du sollst nicht stehlen.

9. Du sollst kein falsches Zeugnis geben.

10. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.

Katholiken, Lutheraner:

1. Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine fremden Götter neben mir haben. Du sollst dir kein Bildnis machen.

2. Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen

3. Gedenke, dass du den Sabbat heiligst.

4. Du sollst Vater und Mutter ehren.

5. Du sollst nicht morden (töten).

6. Du sollst nicht ehebrechen.

7. Du sollst nicht stehlen.

8. Du sollst kein falsches Zeugnis geben.

9. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau.

10. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.

Orthodoxe, Adventisten:

1. Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine fremden Götter neben mir haben

2. Du sollst dir kein Bildnis machen.

3. Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen

4. Gedenke, dass du den Sabbat heiligst.

5. Du sollst Vater und Mutter ehren.

6. Du sollst nicht morden.

7. Du sollst nicht ehebrechen.

8. Du sollst nicht stehlen.

9. Du sollst kein falsches Zeugnis geben.

10. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.

Anglikaner, Reformierte

Präambel: Ich bin der Herr, dein Gott.

1. Du sollst keine fremden Götter neben mir haben

2. Du sollst dir kein Bildnis machen.

3. Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen

4. Gedenke, dass du den Sabbat heiligst.

5. Du sollst Vater und Mutter ehren.

6. Du sollst nicht morden.

7. Du sollst nicht ehebrechen.

8. Du sollst nicht stehlen.

9. Du sollst kein falsches Zeugnis geben.

10. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.

Die Zehn Gebote als Bibeltext:

Hier noch mal die in Deutschland bekannten Versionen der Zehn Gebote aus 2. Moses (Exodus) 20:

Die Zehn Gebote (Luther 1984)

1 Und Gott redete alle diese Worte: (Mt 5,17)

2 Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus der Knechtschaft, geführt habe. (Ri 6,8; Jer 34,13)

3 Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. (5Mo 6,4; Jes 45,5; 1Kor 8,5)

4 Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis1 machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: (3Mo 26,1; 5Mo 4,15; 5Mo 27,15; Jes 40,18; Röm 1,23)

5 Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, (2Mo 34,14; 5Mo 4,24; 5Mo 5,9; 5Mo 6,15)

6 aber Barmherzigkeit erweist an vielen tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten. (2Mo 34,7; 5Mo 7,9)

7 Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht. (3Mo 19,12; 3Mo 24,16)

8 Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligest. (2Mo 16,25)

9 Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun.

10 Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd, dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in deiner Stadt lebt. (2Mo 31,13; Hes 20,12; Mk 2,27; Kol 2,16)

11 Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage. Darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn. (1Mo 2,2)

12 Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf dass du lange lebest in dem Lande, das dir der HERR, dein Gott, geben wird. (2Mo 21,17; 5Mo 27,16; Mt 15,4; Eph 6,2)

13 Du sollst nicht töten. (1Mo 9,5; 2Mo 21,12; Jak 2,10)

14 Du sollst nicht ehebrechen. (3Mo 20,10; Mt 15,19)

15 Du sollst nicht stehlen. (2Mo 21,16; 3Mo 19,11; Eph 4,28)

16 Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten. (2Mo 23,1; 5Mo 19,18; Eph 4,25)

17 Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau, Knecht, Magd, Rind, Esel noch alles, was dein Nächster hat. (Röm 7,7; Röm 13,9)

18 Und alles Volk wurde Zeuge von dem Donner und Blitz und dem Ton der Posaune und dem Rauchen des Berges. Als sie aber solches sahen, flohen sie und blieben in der Ferne stehen

19 und sprachen zu Mose: Rede du mit uns, wir wollen hören; aber lass Gott nicht mit uns reden, wir könnten sonst sterben.

20 Mose aber sprach zum Volk: Fürchtet euch nicht, denn Gott ist gekommen, euch zu versuchen, damit ihr’s vor Augen habt, wie er zu fürchten sei, und ihr nicht sündigt. (1Mo 22,1)

21 So stand das Volk von ferne, aber Mose nahte sich dem Dunkel, darinnen Gott war.

Die Zehn Gebote (rev. Elberfelder)

1 Und Gott redete alle diese Worte und sprach: (5Mo 5,4)

2 Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus dem Land Ägypten, aus dem Sklavenhaus, herausgeführt habe. (2Mo 13,3; 2Mo 29,46; 3Mo 25,38; 5Mo 20,1; 1Kön 18,39; Ps 81,7)

3 Du sollst1 keine andern Götter haben neben mir2. – (2Mo 22,19; 5Mo 6,14; Ri 6,10; 1Kön 11,4)

4 Du sollst dir kein Götterbild3 machen, auch keinerlei Abbild dessen, was oben im Himmel oder was unten auf der Erde oder was im Wasser unter der Erde ist. (2Mo 20,23; 2Mo 32,4; 2Mo 34,17; 3Mo 19,4; 2Chr 33,7; Apg 17,29)

5 Du sollst dich vor ihnen nicht niederwerfen4 und ihnen nicht dienen. Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott, der die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern, an der dritten und vierten Generation5 von denen, die mich hassen, (2Mo 23,24; 2Mo 34,14; 4Mo 14,18; Jos 23,7; Dan 3,18; Mt 27,25; Joh 9,2)

6 der aber Gnade erweist an Tausenden von Generationen von denen, die mich lieben und meine Gebote halten. – (2Mo 34,7; Dan 9,4)

7 Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht zu Nichtigem6 aussprechen, denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen zu Nichtigem ausspricht. (1Mo 27,20; 3Mo 19,12; Mal 3,5)

8 Denke an den Sabbattag, um ihn heilig zu halten. (2Mo 16,23; 2Mo 31,12; 2Mo 35,1; 3Mo 19,3; 3Mo 23,3; 3Mo 26,2; Jer 17,21; Hes 20,20; Lk 23,56)

9 Sechs Tage sollst du arbeiten und all deine Arbeit tun, (Lk 13,14)

10 aber der siebte Tag ist Sabbat7 für den HERRN, deinen Gott8. Du sollst an ihm keinerlei Arbeit tun, du und dein Sohn und deine Tochter, dein Knecht und deine Magd und dein Vieh und der Fremde bei dir, der innerhalb deiner Tore wohnt. (2Mo 23,12; 2Mo 34,21)

11 Denn in sechs Tagen hat der HERR den Himmel und die Erde gemacht, das Meer und alles, was in ihnen ist, und er ruhte am siebten Tag; darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn. (1Mo 1,31; 1Mo 2,2; Apg 4,24; Hebr 4,11)

12 Ehre deinen Vater und deine Mutter, damit deine Tage lange währen in dem Land, das der HERR, dein Gott, dir gibt. – (2Mo 21,17; 3Mo 19,3; 5Mo 4,40; Mt 19,18; Röm 13,9; Eph 6,2)

13 Du sollst nicht töten. – (2Mo 21,12; Mt 5,21)

14 Du sollst nicht ehebrechen. – (1Mo 39,9; 3Mo 18,20; 3Mo 20,10; 4Mo 5,12; Mt 19,3)

15 Du sollst nicht stehlen. – (3Mo 19,11; Röm 2,21)

16 Du sollst gegen deinen Nächsten nicht als falscher Zeuge aussagen. – (2Mo 23,1; Spr 19,5; 1Petr 2,1)

17 Du sollst nicht das Haus deines Nächsten begehren. Du sollst nicht begehren die Frau deines Nächsten, noch seinen Knecht, noch seine Magd, weder sein Rind noch seinen Esel, noch irgendetwas, was deinem Nächsten gehört. (Mi 2,2; Mt 5,27; Apg 20,33; Röm 7,7)

18 Und das ganze Volk nahm den Donner wahr, die Flammen9, den Hörnerschall und den rauchenden Berg. Als nun das Volk das wahrnahm, zitterten sie10, blieben von ferne stehen (1Mo 15,17; 2Mo 19,16)

19 und sagten zu Mose: Rede du mit uns, dann wollen wir hören! Aber Gott soll nicht mit uns reden, damit wir nicht sterben. (5Mo 5,23; Hebr 12,19)

20 Da sagte Mose zum Volk: Fürchtet euch nicht! Denn nur um euch zu prüfen, ist Gott gekommen, und damit die Furcht vor ihm euch vor Augen11 sei, damit ihr nicht sündigt. (5Mo 4,10; 5Mo 8,2)

21 So blieb denn das Volk von ferne stehen. Mose aber näherte sich dem Dunkel, wo Gott war.

Zum Vergleich: Bulgarisch-Orthodox: 😉

1 Тогава Бог изговори всички тия думи, като каза:

2 Аз съм Иеова твоят Бог, Който те изведох из Египетската земя, из дома на робството.

3 Да нямаш други богове освен Мене.

4 Не си прави кумир, или какво да било подобие на нещо, което е на небето горе, или което е на земята долу, или което е във водата под земята;

5 да не им се кланяш нито да им служиш, защото Аз Господ, твоят Бог, съм Бог ревнив, Който въздавам беззаконието на бащите върху чадата до трето

6 а показвам милости към хиляда поколения на ония, които Ме любят и пазят Моите заповеди.

7 Не изговаряй напразно Името на Господа твоя Бог; защото Господ няма да счита безгрешен онзи, който изговаря напразно Името Му.

8 Помни съботния ден, за да го освещаваш.

9 Шест дни да работиш и да вършиш всичките си дела;

10 а на седмия ден, <който> е събота на Господа твоя Бог, да не вършиш никаква работа, ни ти, ни синът ти, ни дъщеря ти, ни слугата ти, ни слугинята

11 защото в шест дни Господ направи небето и земята, морето и всичко що има в тях, а на седмия ден си почина; затова Господ благослови съботния д

12 Почитай баща си и майка си, за да се продължават дните ти на земята, която ти дава Господ твоя Бог.

13 Не убивай.

14 Не прелюбодействувай.

15 Не кради.

16 Не свидетелствувай лъжливо против ближния си.

17 Не пожелавай къщата на ближния си, не пожелавай жената на ближния си, нито слугата му, нито слугинята му, нито вола му, нито осела му, нито как

18 И всичките люде гледаха гърмежите, светкавиците, гласа на тръбата и димящата планина; и, като видяха, людете се оттеглиха и застанаха надале

19 И рекоха на Моисея: Ти говори на нас, и ние ще слушаме; а Бог да не ни говори, за да не умрем.

20 Но Моисей рече на людете: Не бойте се; Бог дойде да ви опита, и за да има всред вас страх от Него, та да не съгрешавате.

21 Така людете стояха надалеч. А Моисей се приближи при мрака, гдето беше Бог.

22 Тогава рече Господ на Моисея: Така да кажеш на израилтяните: Вие сами видяхте, че ви говорих от небето.

23 Покрай Мене да не правите и сребърни богове, нито да си правите и златни богове.

24 От пръст Ми издигай олтар, и жертвувай на него всеизгарянията си и примирителните си приноси, овците си и говедата си. На всяко място, гдето

25 Но ако Ми издигнеш каменен олтар, да го не съзидаш от дялани камъни; защото ако дигнеш на него сечиво, ще го оскверниш.

26 И да се не качваш на олтара Ми по стъпала, за да се не открие голотата ти на него.

Werbung

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: